Was bleibt?

(...) Was bleibt denn?
Ein Häufchen Asche, ein paar Erinnerungen und irgendwann verblassen auch die.
80 Jahre oder so hat man hier gelebt, gearbeitet, sich mit den Leuten herumgeschlagen, hat Dutzende,
wenn nicht Hunderte kennengelernt und dann... nichts, gar nichts. Ein Stein, ein Name,
das ist alles was für die nächsten 20 oder 30 Jahre bleibt, dann ist auch das vorbei.
Man hätte Bücher schreiben sollen, Lieder komponieren oder sonst irgendwas von bleibendem Wert schaffen sollen,
dann würde sich vielleicht der Eine oder Andere auch noch in Hundert Jahren an einen erinnern und es wäre nicht alles umsonst gewesen. (Autor unbekannt)

1 Kommentar :

  1. Ja, das denke ich mir auch manchmal.. und ende dann bei dem Gedanken 'wofür das alles???'..

    AntwortenLöschen