Douglas, eine Geschichte (DIOR Addict Mini Lipstick)



Sehr geehrte Frau Zeroutine,

vielen Dank für Ihre E-Mail vom 04.05.11 22:08 Uhr MESZ.

Wir bedauern sehr, dass Sie mit der Zusendung unseres Magazins nicht zufrieden sind und wir Sie mit dem Versand enttäuscht haben.

Wir möchten Ihnen versichern, dass Douglas sehr viel Wert auf eine individuelle Kundenbetreuung, Service und Freundlichkeit legt. Aus diesem Grund ist es für uns sehr wichtig, dass sich unsere Kunden bei Douglas wohl fühlen und jederzeit freundlich und kompetent betreut werden.

Gerne haben wir den von Ihnen geschilderten Sachverhalt geprüft und möchten Sie zunächst informieren, dass die Probenversendung sowie die Gestaltung unserer Magazine individuell angepasst wird. Aus diesem Grund sind einige unserer Magazine mit dem Dior Testmustergutschein versehen worden.

Um unseren Kunden einen individuellen und hochwertigen Service zu bieten, werden Zielgruppen gebildet, so dass nicht alle Kunden die gleichen Zusendungen erhalten.

Es gibt beispielsweise alters- oder produktspezifische Mailings. Hierbei ist es von Vorteil, wenn Sie Ihre Douglas Card auch zum Bezahlen einsetzen, da wir dann erkennen können, für welche Produkte Sie sich insbesondere interessieren. Natürlich ist es dabei unerheblich, in welcher Höhe Sie einkaufen, denn für uns ist die Warengruppe aussagekräftig. Wenn Sie Ihre Douglas Card als Zahlungsmittel nutzen, erhalten wir diese Informationen automatisch. Selbstverständlich werden wir auch zukünftig ähnliche Aktionen unserem Magazin beifügen, die wieder unterschiedliche Zielgruppen ansprechen.

Darüber hinaus besteht aber auch die Möglichkeit, die Douglas Card zur Erfassung der Warengruppe bei Barzahlung an der Kasse abzugeben. Hierbei erfolgt keine Belastung über Ihre Douglas Card und Sie können bar oder mit einer anderen Zahlkarte zahlen.

Wir hoffen Ihnen den Sachverhalt ausreichend erläutert zu haben und würden uns freuen, Sie bald wieder in einer unserer Parfümerien oder in unserem Online-Shop www.douglas.de begrüßen zu dürfen.

Wir bitten die verzögerte Antwort durch einen technischen Fehler zu entschuldigen und bedanken uns für Ihr Verständnis herzlich im Voraus!

Herzlichst
Ihre Parfümerie Douglas

Parfümerie Douglas
Kabeler Straße 4
D-58099 Hagen


Vorab: Ich lege (u. a.) großen Wert auf Ehrlichkeit, Freundlichkeit und Respekt. Hierarchisch ist (m)ein monatlicher Umsatz bei der DOUGLAS HOLDING AG oberhalb monatlicher Gesamtausgaben einzuordnen. Außerorts trage ich bevorzugt Sneakers!

Kürzlich entdeckte ich eine (öffentliche) Diskussion über das derzeitige Douglas Magazin, das exklusiv und unmittelbar an Inhaber einer Douglas Card versandt wird. Auf Seite 35 der aktuellen Ausgabe befand sich, gelegentlich, ein Gutschein für eine Luxusprobe der Marke DIOR (DIOR Addict, Mini Lipstick) - Gelegentlich, denn offenbar widmete man sich der Selektion.

Es folgte eine hitzige, zwölftägige Konversation via E-Mail (Kundenservice): (...) Individuelle Kundenbetreuung, Service, Freundlichkeit - Diesen Faktoren werden in diversen Filialen grundsätzlich keine Beachtung geschenkt, vielmehr werden Produktmuster, bewusst, verwehrt. (...) (Auszug)
Eine Einlösung vergangener, zugesandter Coupons für Testmuster, DKNY Women Body Lotion und Chanel Rouge Coco Shine, war aufgrund fadenscheiniger Begründung und/oder Unhöflichkeit (Nicht auffindbar; Ich denke nicht, dass diese Marke Ihrem Budget entspricht) nicht möglich. Letztendlich erklärte sich das Unternehmen, freundlicherweise, bereit, als Entschädigung eine Auswahl an Mustern aus vergangenen Douglas Card-Aktionen zu versenden. Hoffend, dass oben genannte Konversation Früchte trägt (trug), besuchte ich am gestrigen Abend (elegant gekleidet) eine Douglas-Filiale in Dortmund, Store of the Year 2009: Nach einem zehnminütigen Aufenthalt, einen dreistelligen Gesamtbetrag in den Händen haltend, erhielt ich sowohl eine hübsche Geschenkverpackung als auch eine mangelhafte Bedienung, eine Parfüm-Probe sowie einen klapperigen, zerkratzten Taschenspiegel mit Douglas-Aufdruck.

Was Hänschen nicht lernt, lernt Hans nimmermehr? Was habt ihr bisher für Erfahrungen in Bezug auf Parfümerieketten machen können? Akzeptiert, toleriert oder handelt ihr?

P. S.: An dieser Stelle ein großes Lob an eine blonde, langhaarige Mitarbeiterin der Stadt-Parfümerie Pieper, Klemensstraße 7 in 48143 Münster, die am Mittwochnachmittag eine bilderbuchreife Kundenberatung durchführte!

Kommentare :

  1. Douglas ist halt eine große Kette - und ich denke da muss man wirklich Glück haben eine motivierte Mitarbeiterin zu erwischen. Aber ich versuch es meistens eh immer ohne Beratung - und mit Proben sind sie ja bei Douglas meistens geizig ohne Ende - leider. Vor allem weiß nicht nicht warum bzw. verstehe den Hintergrund nicht. Weil was bringt es ihnen? Nur ein zufriedener Kunde kommt wieder und bringt auch Umsatz oder?

    AntwortenLöschen
  2. Eigentlich schreibe ich ja gar keine Kommentare auf die Blogs, die ich lese, aber dieser Beitrag sprach mir aus der Seele.
    Ich lebe in einer mittelgroßen Stadt mit drei Douglasen in meiner unmittelbaren Fahrradnähe. Einer davon ist eine große Filiale (die einzige mit MAC und Benefit) und eigentlich entspräche sie genau meinen EInkaufsinteressen (gerade wegen der zwei genannten Marken), aber (und das ist ein sehr großes Aber!) die Mitarbeiter dort sind gelinde gesagt grauenhaft und schrecklich arrogant. Ich bin nun mal keine Frau, die immer im Chanelkostüm durch die Gegend läuft, sondern eher in bequemer Jeans. Anscheinend erfüllt man damit aber nicht den geheimen Dresscode einer Douglasfiliale. Jedes Mal, wenn ich den Laden betrete, liegen mindestens zwei bis drei Augenpaare auf mir und ich komme mir vor, als plane ich gerade einen bösartigen Überfall. Eine kleine Anekdote vom vorletzen Mal: Ich komme in die geräumige Filiale auf der Suche nach dem MAC Lippenstift "On Hold" (da im Internet ausverkauft, hoffte ich auf ein Exemplar im Laden). Ich wende mich dem Mann am Counter zu und ernte erstmal einen ziemlich abschätzigen Blick, frage trotzdem, ob er mir denn kurz helfen könne und bekomme als Antwort, er sei gerade beschäftigt, dreht sich um und rückt einen MAC Blush um zwei Grad zurecht. Etwas eingeschnappt wandere ich zum Benefitregal und schaue mir dort die Lippenstifttester an, als keine zwei Minuten später eine "Beraterin" auf mich zu stürmt mit der Bitte, wenn ich die Lippenstifttester nicht testen möchte, dann soll ich sie doch bitte stehen lassen, auf mich zu. Da habe ich mich dann doch etwas wütend beschwert und bin gegangen.
    Letzte Woche dann, gleicher Ort, gleiches Anliegen, dieses Mal zufällig im Cocktailkleid (für eine spätere Feier) und plötzlich grinst der kleine Wicht am MAC Counter, als hätte er im Lotto gewonnen. Natürlich könne er mit den "On Hold" geben, sei auch der letzte und ob ich mir noch die neue LE Surf Baby ansehen möchte?
    Was bitte soll so ein Verhalten? Ist denen mein Studentengeld nicht gut genug? Muss man sich für Douglas erst "fein machen"?
    Sofern es mir möglich ist, werde ich in Zukunft einen Bogen um das Geschäft machen.

    AntwortenLöschen
  3. Ich hab die Erfahrung gemacht, dass es sehr wohl auf den Betrag ankommt.
    Als ich fast 100 Euro ausgab, bekam ich u.a. eine Probe einer Mascara, was ich sonst nie erhalten habe. Das typische sind bei uns Parfumproben. Aber ich würde es auch als unhöflich empfinden, nach einer Probe zu verlangen.
    Ich finde es schon nett, dass man überhaupt was bekommt.
    Die Douglas Verkäuferinnen sind bei usn von Filiale zu Filiale unterschiedlich.
    In nur einem Douglas gibt es bei uns auch MAC, daher ist das mein "Stammdouglas".
    An dieser Stelle möchte ich unsere MAC-Verkäufer/innen in Innsbruck herzlich loben.
    Denn egal wie man sich gekleidet hat, sie sind immer sehr höflich und hilfsbereit. Außerdem hatte ich nie das Gefühl"von oben herab" behandelt zu werden.
    Und wenn man bedenkt wieviele junge Mädchen einfach reingehen und sich i-was ins Gesicht klatschen,versteh ich die Verkäuferinnen.
    Immerhin ist es nicht "normal" wenn sich Otto-normal-verbaucher teure Schminke kaufen gehen.
    Die meisten sind eben keine Beautyjunkies ;)

    AntwortenLöschen
  4. Bei Douglas ist es mir immer und immer wieder passiert, dass ich wie eine Kundin zweiter Klasse behandelt wurde. Was ich gezielt mit verschiedenen Ouftits ung Stylings getestet habe. Die schlechteste (sprich keine) Beratung (5 Minuten alleine im Laden mit 3 Dougletten) bekam ich wohl in Jeans und Turnschuhen. Tja.

    Mittlerweile gehe ich nicht mehr so gerne zu Douglas. Ordere lieber online und habe mehrfach in anderen Parfümerien festgestellt, dass es auch gaaaaanz anders geht (BECKER!!!! Pieper!!!)

    Auch denke ich, dass es von der Stadt abhängt in der man einen Douglas betritt. Hier in Düsseldorf hängt es sogar von der Filiale ab. Auf der Kö brauch ich den Fuss nicht mal rein setzten.. man käme wahrscheinlich mit dem Besen und würde mich verjagen :D (okay, das war jetzt übertrieben)

    AntwortenLöschen
  5. Und das ist der Grund, warum ich bei Douglas wenn ueberhaupt nur online bestelle.
    Ich wollte mir als ich so ca. 16, 17 war ein Chanel Lidschattenquad kaufen (45 Euro). Ich habe geschlagene 10 Minuten vor dem Chanelcounter im Douglas gestanden und bin natuerlich nicht bedient worden. Weil als Schueler hat man ja eh kein Geld, von wegen. Ist mein Geld schlechter als das von irgendeiner reichen Tuse, die es nicht schmerzt und nicht sparen muss, Lidschatten fuer so viel Geld zu kaufen?

    Schlussendlich bin ich dann zum Kaufhof gegangen, 1a Beratung, tolle Proebchen & 5 Euro Rabatt dank Paypal Aktion.

    AntwortenLöschen
  6. das bestätigt meinen eindruck von douglas mal wieder gnadenlos. traurig :(
    hatte mich ja hier auch schon zur genüge beschwert: http://dawndawndawndawn.blogspot.com/2011/01/i-hate-douglas.html

    AntwortenLöschen
  7. Ich denke ich gebe meine Meinung auch mal ab, da ich ja da arbeite.. Ich gehe mal jetzt von meinem Betrieb, hier in PS, aus. Bei uns wird jeder gleich behandelt, egal ob Chanel-handtasche oder Kik Tasche. Es ist mir egal wer vor mir steht, wenn der jenige etwas bei uns kauft, um so besser für unser Geschäft, da ist es auch egal ob er jetzt was für 5€ oder für 300 Euro mitnimmt. Zu den Proben, ich schaue immer, dass es irgendwie passt, klar gibt es Kunden, bei den ich weiß, dass sie lieber von ihrer Pflege etwas testen möchten. Dennoch versuche ich immer was passendes, was ich vielleicht vorher schon aus dem Verkaufsgespräch rausgehört habe, zu finden. Natürlich kann man es nicht immer jedem Recht machen, das ist klar. Bei uns zbsp, sind Proben meist knapp, weil wir nur ein kleiner Laden sind und so auch nicht in Massen bei den Firmen bestellen. Da kommt es dann schonmal vor ,dass was ganz anderes in der Tüte (bspw ein Männerduft bei einer Dame, wir fragen allerdings immer vorher nach ob es Recht ist). & Natürlich gibt es in anderen Städten bei Douglas wieder 'Ausnahmefälle' (Mitarbeiterinnen) die vielleicht meinen sie wären was viel besseres als alle anderen.
    Ich finde es auch schade, dass du solche Erfahrungen machen musstest, kann aber nur sagen, wie schon mal in einem anderen Post, dass es wirklich nach Warengruppe geht, mit den Produktproben der Douglas Card. Meine Schwester bekommt ganz andere geschickt, als meine Mutter, weil sie einfach andere Sachen einkauft.

    Lieben Gruß,
    Mary :)

    AntwortenLöschen
  8. Ich frage nich, ob keiner der Douglas-Verantworlichen im Netz surft und solche Beiträge liest? Ich meine, die gibt es ja inzwischen en mas. Mir geht es auch wie euch, aber ich habe mir inzwischen einen schickeren Stil angewöhnt, bin eh keine Turnschuhträgerin, wenn ich in Parfümerien gehe. Ich war letztens in der Parfümerie Thiemann (gibt es wohl eher in den neuen Bundesländern?) und die Beratung war soooo nett. Obwohl (oder weil?) ich schon ein Douglas-Beutelchen trug ;) - kein Vergleich zu Douglas. Anonsten bestelle ich gern bei douglas Online, da weiß ich, was ich für Proben bekomme! Noch eine Strategie, wenn man angequatscht wird, aber nur gucken will: immer eine unlösbare Frage im Kopf haben, ob sie Artikel/Farbe x haben (wissend, dass es diese nicht mehr gibt *lol* da sind sie beschäftigt und merken, dass man Ahnung hat - weil SIE finden ihn ja nicht haha). Oder mit schon eine Haufen Einkaufstüten (a, Kundin hat heute Portmonee voll) zu Douglas stürmen. Ich hatte mal bei Estee Lauder bei facebook auf der Pinwand gefragt, warum es online immer so tolle Proben gibt und am Counter nicht, dass ich das Gefühl hätte, dass es da nach Empfinden geht. Die Frage wurde nie beantwortet - im Gegenteil war sie nach einer Minute gelöscht. Noch Fragen?

    AntwortenLöschen
  9. Ich bestelle bei denen gerne online aber nur wegen der Gutscheine und der Geschenke, die man mit den entsprechenden Codes bekommt.
    Wenn ich Beratung wünsche oder benötige, dann setze ich lieber auf meine angestammte Privatparfümerie, damit fühle ich mich besser.

    "Nicht Ihrem Budget entspricht" finde ich übrigens ungeheuerlich frech; unfassbar!
    Sagt mir schon vieles! :-o

    LG Britta

    AntwortenLöschen
  10. Wie dreist, echt.

    Deswegen meide ich - wenn es geht - die Douglas-Filialen. Ich mag keine Musterungen von oben bis unten, ob man überhaupt würdig ist den Laden zu betreten. Das scheint aber wirklich überall gleich zu sein.

    AntwortenLöschen
  11. Ich gehe eher selten zu Douglas, bestelle viel online. Wo es mir aber die Zornesröte ins Gesicht treibt - ZARA. Egal welche Filiale, überall erntet man sooo eine Fr*** der Verkäuferinnen. Einmal hatte ich eine Fußverletzung und bin mit Nike Airs Turnschuhen rein. Oh mein Gott Todesverachtung auf allen Gesichtern. Ich neige zum Verhalten "Arm-Vollladen und alles was passt wird bedingungslos gekauft, egal wie hoch der Endbetrag ist". Man wird nur abfällig angeschaut.
    Da stellt sich mir die Frage - was verdienen diese Verkäuferinnen bei Douglas und Zara? Theoretisch auch nicht mehr als ich als Normalo, warum behandeln sie einen dann nicht so?
    Irgendwann kommt der Zeitpunkt da raste ich aus und verlange den Konzernvorstand direkt in meine Umkleidekabine, in die ich nicht mehr als 8 Teile mitnehmen darf und mich dann selbstverständlich neu anstellen muss. Noch schlimmer war es nur bei PRIMARK, aber das ist eine andere Geschichte ;)

    AntwortenLöschen