Bildbearbeitung





Via

Menschen beschäftigen sich im Laufe eines Tages mit den unterschiedlichsten Themen. Tausend Gedanken streifen jeden Tag, jede Stunde unser Bewusstsein. An machen bleiben wir hängen, beschäftigen uns ein wenig mit ihnen, andere werden sofort wieder verworfen.

Auf obigen Bild handelt es sich, übrigens, um die bereits erwähnte, junge Rose.
Seit geraumer Zeit springen einige Gedanken zum Thema Bildbearbeitung. Die Bildbearbeitungssoftware Adobe Photoshop habe ich, bis vor 18 Monaten, neun Jahre lang zyklisch verwendet. Während eines Praktikums in der zehnten Schulklasse konnten bereits eine Vielzahl an Techniken Anwendung finden: Ich modellierte beispielsweise Finger, Hände und/oder Arme auf abgegriffenen Bildern aus der Nachkriegszeit.
Aus mangelndem Interesse greife ich gegenwärtig auf eine einfache (Bilder-)Vorschau des Betriebssystems (Mac OS X) zurück, verbinde mit jedem Bild eine Erinnerung, ein Gefühl und erfreue mich an dem, was ich sehe: Natürlichkeit

Retusche? Sättigung? Weichzeichner? Wird durch eine Bildbearbeitung die Anzahl der Interpretationsmöglichkeiten erhöht und/oder verringert? Wie ist eure Einstellung zum Thema Bildbearbeitung?

Kommentare :

  1. ich liebe Bildbearbeitung :o) kleine Fehler ausbügeln, weichzeichnen, konturieren, Gesicht verpixeln (Kinderbilder im i-net), hach weites Feld.
    lieben Gruß, Eva

    AntwortenLöschen
  2. Ich finde Bildbearbeitung toll!
    Am liebsten würde ich viel mehr Fotos bearbeiten aber ich habe nicht das passende Program dazu.
    Mir gefallen aber Fotos die nicht bearbeitet sind und trotzdem toll aussehen noch besser.

    Ich finde es schön wenn im Hintergrund etwas unscharf ist oder nur ein kleiner Teil des Bildes scharf. So dass man nur erahnen kann wie (zb bei deinen Bildern) die Schuhe sind.

    xoxo winter rosé

    AntwortenLöschen
  3. Also dann will ich mich doch auch mal dazu äußern, ich persönlich bearbeite keins meiner Bilder nach, das mag zum einem sicherlich an meinem geballten Unvermögen bezgl. Bilderverarbeitung, als auch an meinem Linux liegen. Aber ich vertrete sowieo den Grundsatz, dass wenn ich es nicht geschaffte habe, das Bild ordentlich mit der Cam einzufangen, dann habe ich etwas falsch gemacht :) D.h. entweder "fällt" das jpeg oderdentlich aus der Kamera oder eben nicht. Zu deiner Frage bezgl. des Einsatzes von Sättigung, Weißzeichner usw, ist das eigentlich eine sehr schwierige Frage, denn die Kamera nimmt ja nur die Sensor Daten vom CCD und interpretiert die Daten so wie sie es für richtig hält, d.h. Weißabgleiche, Farbwerte usw. usf.. So das man sagen kann das selbst die Kamera eigentlich schon eine gewissen Bin[be|ver]arbeitung vornimmt.
    Es sei noch angemerkt, das die nschärfe des Hintergrundes eigentlich keine Bildbearbeitung ist, sondern "lediglich" ein Bild mit großer Tiefenunschärfe, d.h. Blende auf :D

    LG
    LH

    AntwortenLöschen
  4. Ich würde gerne mehr aus meinen Bildern machen und hoffe immer noch auf den Online-Kurs! Vielleicht melde ich mich mal für einen Foto-Kurs an, VHS oder so.

    Zum Thema Handwerker, Di. werden Flisen hinter der Heizung gelegt und der Kellerzugang gefliest und der Garten/Rasen muss geebnet/begradigt werden. Dann sind wir hoffentlich fertig. LG und ein schönes Wochenende wünscht Daisy

    AntwortenLöschen