In guten wie in schweren Tagen








Es gibt nichts Schöneres, als geliebt zu werden, geliebt um seiner selbst willen oder vielmehr trotz seiner selbst. (Victor Hugo)

Vergangene Tage verbrachte ich gemeinsam mit Ärger, Familie, Freude sowie Beklemmung, vor allem in Bezug auf Sein oder Nichtsein (Wörtlich): Ich habe Angst vor einer Zeit, in der einem wunderbaren Menschen Kräfte verlassen und es kein Zurück gibt (...)

Chayenne stürmte wie ein Wirbelwind durch Garten oder Wald und schlief trotz akuter Müdigkeit erst bei geselligem Beeinander ein - Sie ist furchtbar gewachsen, wo bleibt die Zeit?

Kommentare :

  1. Was ist denn los bei dir Mausebär? Das klingt, als sollte ich mir Sorgen machen. Lass etwas von dir hören, wenn du magst und fühle dich umarmt.
    Liebste Grüße

    AntwortenLöschen
  2. Das hört sich nicht sehr gut an, manchmal müssen wir durch diese Phasen durch und da hilft nur nach vorne schauen und das positive suchen und auch finden. Ein Hund wie Chayenne ist sicherlich mit ihren 26 kg ein Riesentrost, fühle dich auch von mir umarmt und ganz liebe Grüße

    AntwortenLöschen
  3. das aber schon was her oder?
    Sorry kann mich nicht mehr erinnern und finde meinen Kommentar auch nicht mehr :(

    Sorry das ich so gefragt habe aber in letzter Zeit bekomm ich ab und an Spam Kommentare..

    LG

    AntwortenLöschen
  4. Lass Dich von Deiner süßen Chayenne trösten :) ich kenn solche Momente leider selbst nur zu gut...
    LG

    AntwortenLöschen
  5. Ich hoffe, dass es Dir insgesamt gut (besser) geht. Ich halte es für sinnvoll, sich mit der Frage des Nichtseins zu beschäftigen; ich persönlich bin seelisch im Ernstfall lieber vorbereitet als nach vorheriger Verdrängung zu diesem Zeitpunkt aus allen Wolken zu fallen.
    Es gehört zum Leben dazu.
    Fühle Dich umarmt,
    LG Britta

    AntwortenLöschen