30.07.2012

Wenn Schmetterlinge Bauchschmerzen haben



Als ich die Chat/Make-up Therapy von Make-up Artist Lisa Eldridge gesehen habe, kribbelte es mir in den Fingern, etwas dazu zu schreiben. Da das Thema Liebeskummer so komplex ist und mit vielen anderen Themen, wie zum Beispiel Bindung, zusammenhängt, werde ich mich auf drei Auszüge beschränken und wissenschaftlich erwiesene Hinweise und Methoden erläutern.

Was tut einer Beziehung gut? Was tut einer Beziehung schlecht?

Mangelnder Respekt, mangelndes Interesse und Untreue sind die häufigsten Gründe für ein Beziehungsaus, aber auch Stress gilt als ein Faktor, den man nicht unterschätzen darf. In Bezug auf die Bewältigung von Stress in Beziehungen hat sich eine Technik erwiesen, die sich das dyadische Coping nennt. Die Technik ist eine Form der gemeinsamen Stressbewältigung, die sich besonders dadurch bewährt, dass die Partner besondere Belastungen gegenseitig erkennen, sich gegenseitig unterstützen bzw. versuchen, die Strapazen gemeinsam zu meistern [1]. Je öfter man es versucht, desto größer ist die Wahrscheinlichkeit auf Erfolg.

Ein weiterer Faktor ist die Form der Kommunikation, die oft unbeachtet bleibt. Nach Gottman gibt es Kommunikationsformen in Form von fünf apokalyptischen Reitern, die sich in eine Beziehung einschleichen und diese schrittweise ruinieren können [3, 4, 5]:

1. Kritik (Kritik vs. Beschwerde):
Man unterscheidet hierbei zwischen der verallgemeinernden und verletzenden Kritik von einer auf ein bestimmtes Verhalten bezogenen Beschwerde. Um von Kritik Abstand zu nehmen, hilft es, Worte wie immer, nie und ständig möglichst nicht zu verwenden. Dieser feine, aber kleine Unterschied ist wichtig, weil wir uns in unserer eigenen Wut verstricken können.

2. Rechtfertigung:
Auf Kritik reagieren Menschen in den meisten Fällen automatisch mit Rechtfertigung und Verteidigung, denn zu den häufigsten Wörtern, die wir in dieser Situationen verwenden, gehören aber und weil. Die Kritik des Partners wird abgeschmettert und häufig mit eigenen Angriffen und Beschuldigungen erwidert, was nicht zur Beruhigung der Situation beiträgt. Hilfreich ist, gemeinsam nach einer konstruktiven Problemlösung zu suchen.

3. Verachtung:
Aus dem vermeintlichen Spaß kann schrecklicher Ernst werden, daher Augen auf bei Ironie, Provokationen, Sarkasmus und Zynismus.

4. Rückzug:
Abwenden, Schweigen oder Schmollen sind die Kennzeichen des Rückzugs. Manchmal kann es besser sein, erst einmal zu warten, bis sich die Lage beruhigt hat. Es ist aber wichtig, zu signalisieren, dass man sich so verhält, um der Beziehung zu nutzen, und dass man in Kontakt bleiben möchte.

5. Machtdemonstration:
Wörter wie du und ich können sich bei übermäßigem Gebrauch negativ auswirken und der Anfang vom Ende einer jeden Beziehung sein. Desweiteren hilft es, darauf zu achten, welches Vokabular verwendet wird.

Wichtig zu wissen ist, dass die fünf apokalyptischen Reiter nicht unbedingt in dieser Reihenfolge auftauchen. Man kann sie nicht immer vermeiden und sie kommen in den meisten glücklichen Beziehungen früher oder später einmal zum Vorschein, aber man kann versuchen, andauernde Auseinandersetzungen einzugrenzen oder zu stoppen, sofern die positiven Gefühle untereinander überwiegen [6]. Streiten ist übrigens keine schöne, aber gute und entwicklungsfördernde Art der Verständigung. Obendrein haben sich folgende fünf Liebesformeln nach Kast als wichtig herausgestellt, zu denen ich hier eine kurze und verständliche Erklärung gefunden habe: Zuwendung, Wir-Gefühl, Akzeptanz, positive Illusionen, Aufregung im Alltag [7].

Was hilft gegen Liebeskummer?

Manchmal ist es einfach zu spät, um eine Beziehung noch retten zu können. Weinen und Trauern gehören zu den Dingen, die einem als erstes in den Sinn kommen. Eine verlorene Liebe sollte man wie eine Sucht bekämpfen, wobei hierzu vor allem gehören das Entfernen von Erinnerungen, Fotos oder Bekleidung gehören. Wichtig ist, dem sinkenden Dopaminspiegel bzw. Glückshormon entgegenzuwirken, wobei hierbei zum Beispiel Sport oder Lebensmittel, die helfen, den Dopaminspiegel zu erhöhen, wie z. B. Fisch, Kakao, Schokolade, Sojaprodukte und Walnüsse, hilfreich sind. Auch Unternehmungen unterschiedlicher Art können vom Liebeskummer ablenken [2].

Gibt es eine zweite Chance?

Leider lässt sich diese Frage nicht pauschal beantworten. Was hat zur Trennung geführt? Hat man vielleicht gar nicht zueinander gepasst? Oder gab es eine Situation, die zur Trennung geführt hat und über die man sprechen kann? Eine zweite Chance ist möglich, wenn beide Partner aus ihren Fehlern gelernt haben. Es ist dann nicht nur wichtig, Ängste, Gefühle und Gedanken offen anzusprechen, sondern auch eigene Verhaltensweisen und Ansichten kritisch zu hinterfragen.

Das äußere Erscheinungsbild kann nicht nur einen Einfluss auf die Präsentation der eigenen Persönlichkeit, sondern auch auf die zweite Chance haben, denn ein passendes Erscheinungsbild gibt zusätzliches Selbstvertrauen. „Außen hui, innen pfui.“ - Getreu diesem Motto hat Lisa Eldridge einen Vorschlag für ein Make-up gemacht, das nicht nur für den Alltag, sondern auch für ein Treffen mit dem Ex geeignet ist. Ihre Tipps lauten:

1. Augentropfen verwenden
2. Belebende Foundation oder getönte Tagespflege benutzen
3. Nicht mehr und nicht weniger Make-Up als normalerweise auftragen
4. Nach dem Weinen das Gesicht mit kaltem Wasser beleben
5. Keine salzigen Lebensmittel zu sich nehmen
6. Bei roten Augen eine Grundierung verwenden, um die Rötungen loszuwerden
7. Zu matten statt schimmernden Lidschatten greifen
8. Eyeliner aussparen
9. Hautfarbenen Kajal auf der Wasserlinie einsetzen
10. Wimpern formen
11. Highlighter gebrauchen
12. Pinkfarbenes Rouge anwenden
13. Weder leichte Lippenfarben, noch starke Farben wie leuchtendes Rot verwenden, sondern einen mittleren Farbton wählen und Lipgloss nutzen
14. Haare und Nägel mit Zurückhaltung verschönern
15. Normale Kleidung wählen

Wie geht ihr mit Liebeskummer um? Glaubt ihr, dass ein zweiter Anlauf funktionieren kann? Kanntet ihr die Tipps von Lisa Eldridge schon?

Linie

[1] Bodenmann, G. & Cina, A. (2000). Stress und Coping als Prädikatoren für Scheidung: Eine Fünf-Jahres-Längsschnittstudie. Zeitschrift für Familienforschung, 12, 5–20.
[2] Fisher, H. (2005). Warum wir lieben. Die Chemie der Leidenschaft. Düsseldorf: Walter Verlag (amerikanisches Original: Fisher, H. (2004). Why We Love. The Nature and Chemistry of Romantic Love. New York: Holt)
[3] Gottman, J. (1994). What predicts divorce? Hillsdale, NJ: Erlbaum
[4] Gottman, J. (1995). Glücklich verheiratet? Warum Ehen gelingen oder scheitern. Testen Sie die Chancen Ihrer Partnerschaft. München: Heyne.
[5] Gottman, J. (1999). The marriage clinic. New York: Norton.
[6] Gottman, J. (2007). Die 7 Geheimnisse der glücklichen Ehe. Berlin: Ullstein.
[7] Kast, B. (2006). Die Liebe und wie sich Leidenschaft erklärt. S. Fischer: Frankfurt a. M.

Kommentare:

  1. oh da kann ich (zum glück) kaum tipps geben. ich bin jetzt glücklich verheiratet und liebeskummer liegt weiter weit den 90ern. ich habe mir die haare abgeschnitten, gefärbt und einmal einen karate kurs belegt. hat gewirkt! :D

    AntwortenLöschen
  2. Du hast den Artikel schön geschrieben... ich persönlich finde auch aus eigenen Erfahrungen nach 2-3 Tagen strähnigem Haar und Dauerweinen es ganz heilsam, mich äußerlich wieder herzurichten, den Rücken zu strecken und zu sagen. Egal was mir gerade in den Magen geschlagen hat... hier bin ich wieder. Und mir hilft total, wenn ich dabei nicht aussehe, wie ein verheultes Häufchen Elend.
    Danke für die Gedanken und das Wissen!

    AntwortenLöschen
  3. Neue Frisuren und ein Flirt zur Ablenkung haben bei mir bisher immer am besten geholfen.

    AntwortenLöschen
  4. Ich habe es mit meinem Ex drei mal versucht und wollte nicht wahrhaben, dass es nach dem ersten mal schon sinnlos war. Ich kann leider ganz schlecht mit Liebeskummer umgehen. Die Zeit heilt alle Wunden...so war es zumindest bei mir :*

    AntwortenLöschen
  5. Er und ich, wir haben es damals noch einmal versucht und wussten vermutlich Beide, dass es keinen Sinn mehr macht. Dennoch tate wir es. Es ging nach hinten los. Das Ende der Geschichte kennst du.
    Dennoch habe ich schnell angefangen, mir äußerlich nichts anmerken zu lassen, somit habe ich mich auch ein Bisschen geschminkt und ganz normal gekleidet.

    Ein guter Text von dir.

    Ich wünsche dir alles Liebe

    AntwortenLöschen