Ein Herz für Mini Gugelhupfe

G_1

G_2

Letzte Woche haben wir oft gegrillt und waren dann auf dem Waltroper Parkfest, das nur wenige Gehminuten von meinem Elternhaus entfernt stattfindet, um während der Lern- und Prüfungsphase mal wieder durchzuatmen.

G_3

G_4

Als wir letztes Jahr zur Weihnachtszeit auf Geschenkesuche waren, habe ich bei NANU-NANA eine Mini-Gugelhupfform gekauft, in die ich mich auf Anhieb verliebt habe. Bis Sonntag wusste ich nicht, was ich damit machen soll, denn das aufgedruckte empfohlene Rezept war so langweilig, dass man schon beim Lesen eingeschlafen ist. Dann fiel mir das Rezept für den Marmorkuchen für Frieda wieder ein und ich dachte, das wäre neben Babypflaumen eine praktische Beigabe in der Brotdose. Statt der angegebenen 60 Minuten habe ich die Mini-Gugelhupfe bei 150 Grad Umluft etwa 25 Minuten lang gebacken und was soll ich sagen: Sie sind perfekt geworden. Wenn man sie warm in einen Eierformer legt, der normalerweise für Bento-Boxen verwendet wird, lassen sich sogar Figuren daraus formen. Seid ihr für solchen Schnickschnack zu haben? Benutzt ihr noch Brotdosen?

Kommentare :

  1. Die Würstchen sehen lecker aus. Da bekomme ich sofort Hunger!

    Ich habe auch schon vor so einer Form für Mini-Gugelhupfe gestanden und sie dann immer wieder weg gelegt. Zwei Muffinbleche reichen mir vielleicht doch. Kann mir auch gut vorstellen, dass Muffinteige auch funktionieren.
    Liebe Grüße
    Ines

    AntwortenLöschen
  2. Die Backform ist ja so niedlich! Ich möchte unbedingt zum Kaffee vorbei kommen <3

    AntwortenLöschen
  3. Beim Anblick der Würstchen bekomme ich direkt Appetit.

    Ja, ich benutze noch Brotdosen. Sehr gerne sogar.

    Alles Liebe

    AntwortenLöschen