Shu Uemura Art of Hair Essential Drops Purifying Blend Review

Seit 2011 schreibt Mrs. Mohntag über Beauty und Lifestyle. Das spiegelt sich auch in der Themenwahl wieder. Daher habe ich mich gefreut, dass wir gemeinsam die Essential Drops Purifying Blend getestet haben. Im ersten Abschnitt werden allgemeine Informationen behandelt. Der zweite Teil befasst sich mit meiner Review und im dritten Abschnitt geht es um Mrs. Mohntags Review.

Ähnlich wie unsere Gesichtshaut ist auch die Kopfhaut ein Spiegel unseres Wohlbefindens. Eine ausgeglichene Kopfhaut ist der Ursprung schönen Haares. Um sie gesund zu erhalten, ist es deshalb besonders wichtig die Kopfhaut regelmäßig und sorgfältig zu pflegen. Zum Beispiel mit wertvollen ätherischen Ölen, deren aromatische Essenzen die Kopfhaut sanft reinigen, entspannen und beruhigen.

Seit Jahrhunderten ist die Aromatherapie dafür bekannt das Wohlbefinden zu fördern und Körper, Geist und Seele in Einklang zu bringen. Inspiriert von der Kunst der Aromatherapie, hat Shu Uemura Art of Hair die Essential Drops kreiert: Zwei auf ätherischen Ölen basierende Mixturen mit unterschiedlichen Eigenschaften. Sie vereinen das Beste aus der Natur, vitalisieren die Kopfhaut und sorgen bei regelmäßiger Anwendung für gesundes, und strahlend schönes Haar.

Essential Drops Purifying Blend
Klärende Wirkung für normale bis fettige Kopfhaut mit ätherischem Pfefferminzöl.

Seit Jahrhunderten in Japan bekannt für seine reinigende und stimulierende Wirkung, hat Pfefferminze die seltene Eigenschaft, auch in Form von Pfefferminzöl ihre vollständige klärende Kraft beizubehalten. In Kombination mit verschiedensten ätherischen Essenzen, wie Teebaumöl, Zitronen-Katzenminze und Ingwer wird die Kraft der Pfefferminze verstärkt. Die Pflegeformel mit Antischuppenwirkung tonifiziert normale bis fettige Kopfhaut und bringt sie ins Gleichgewicht. Ergänzend sorgt Tamanuöl, das reich an Vitamin A und E sowie essenziellen Fettsäuren ist, für eine gepflegte Haarfaser.

Inhalt: 30 ml
Preis: EUR 38,00

Inhaltsstoffe:
Aqua / Water, Paraffinum Liquidium / Mineral Oil, Persea Gratissima Oil / Avocado Oil, Glycerin, Calophyllum Inophyllum Seed Oil, Butylene Glycol, Menthol, Phenoxyethanol, Sodium Chloride, Ethylhexylglycerin, Mentha Piperita Oil / Peppermint Oil, Limonene, Potassium Chloride, Xanthan Gum, Benzoic Acid, Tetrasodium Edta, Tocopherol, BHT, Nepeta Cataria Oil, Zingiber Officinale Root Oil / Ginger Root Oil, Hexyl Cinnamal, Melaleuca Alternifolia Leaf Oil / Tea Tree Leaf Oil, Geraniol, CI 75810 / Copper Chlorophyll, Citral, Ginkgo Biloba Extract / Ginkgo Biloba Leaf Extract, Mentha Piperita Extract / Peppermint Leaf Extract, Parfum / Fragrance. F.I.L. (C48067/1).

S_1

Die Flasche ist ergonomisch geformt und liegt gut in der Hand. Es handelt sich um eine Kunststoffflasche mit Pipette. Da die Flasche transparent ist, ist der Füllstand gut sichtbar. Die Pipette erleichtert die richtige Dosierung von Tropfen. Das Design würde ich als schlicht beschreiben. Der Duft ist kräuterig und minzig.

Ich habe dünnes und feines Haar. Der Ansatz fettet schnell nach, aber die Spitzen sind trocken. Das Öl bildet beim Vermischen durch Schütteln eine homogene Phase. Die Essential Drops können einmal wöchentlich als Pre-Shampoo zur vorbeugenden Pflege oder zwei bis dreimal wöchentlich zur Behandlung von Kopfhautproblemen eingesetzt werden. Ich trage zwei Pipetten Öl aufs Haar auf und massiere es sanft mit den Fingerkuppen beider Hände in die Kopfhaut ein. Ich achte darauf, dass die ganze Kopfhaut bedeckt ist. Nach zwei bis fünf Minuten spüle ich das Haar mit lauwarmem Wasser aus. Nach der Haarwäsche spüle ich das Haar mit lauwarmem Wasser aus. Anschließend spüle ich es noch einmal mit kaltem Wasser ab.

Das mentholartige Gefühl ist angenehm und kühlend. Aber, und das ist ein großes Aber, muss die Pflegewirkung streng definiert werden. Die Abstimmung zwischen Dosierung und Haarwäsche ist sehr schwierig. Das Öl lässt sich nicht gut auswaschen, sodass das Haar nach wenigen Stunden, besonders am Ansatz, eine fettige und strähnige Optik bekommt. Das Haar fühlt sich beruhigt und entspannt, aber nicht gereinigt an. Ich kann im Großen und Ganzen keine Veränderung von Haar und Kopfhaut feststellen.

Positiv:
1. Duft
2. Verpackung

Negativ:
1. Ergebnis
2. Ergiebigkeit
3. Preis

S_2

S_3

Weil zwei Meinungen immer besser sind als eine, habe ich mich sehr gefreut, als Denise mich gefragt hat, ob ich gerne ihr Fläschchen der Shue Uemura Essential Drops adoptieren und testen möchte. Ich habe dünne, am Ansatz schnell fettende Haare und bin somit der optimale Testkandidat für das reinigend und belebend wirkend sollende Kopfhautöl.

Ich habe das Öl vor fast jeder Haarwäsche verwendet. Dazu habe ich die Flasche geschüttelt und mit der Pipette gerade genug Produkt entnommen um meine Kopfhaut relativ gleichmäßig zu benetzen und das Öl einzumassieren. Nach einer Einwirkzeit von 15 bis 30 Minuten habe ich mir dann wie gewohnt die Haare gewaschen. Den minzigen Duft und das frische Gefühl auf der Kopfhaut empfand ich als sehr angenehm, auch während und nach dem Waschen hatte ich nicht das Gefühl, dass das Öl schwer auf meinen Haaren liegt. Es ließ sich sehr einfach auswaschen und der Geruch war im trockenen Haar nicht mehr wahrnehmbar.

ABER: Bis auf das erfrischende Gefühl konnte ich keinerlei Wirkung feststellen. Ich musste meine Haare nicht seltener waschen und auch sonst hat sich in punkto Haarstruktur, Volumen o.ä. nichts verändert. Zudem ist das Öl überhaupt nicht ergiebig, das halbe Fläschchen war ruck-zuck aufgebraucht. Shue Uemura verspricht zwar nicht direkt, dass die Haare weniger fetten, aber nur für ein belebendes Gefühl ist ein Preis von 30 Pfund schon ziemlich heftig, oder?

Nun frage ich mich schon woran es liegt, dass das Öl bei mir nicht funktioniert hat- im Netz findet man durchaus Berichte mit positiver Resonanz. Wenn man auf die Inhaltsstoffe schaut, hauen die mich nicht gerade aus den Socken. Neben dem deutlich spürbaren Pfefferminzöl enthält die Lösung auch Teebaumöl, Zitronenminze und Ingwer. Klar man denkt dann sofort, dass sind ja Substanzen die klären und bei fettender Haut helfen sollen, aber: diese Substanzen reizen gleichzeitig die eh schon beanspruchte Kopfhaut und können in vielen Fällen auch zu vermehrter Fettproduktion führen - also genau das Gegenteil der angestrebten Wirkung!

Mein Fazit: Ein echtes Luxusprodukt, dass für mich eher in die Kategorie "Wellness" statt "wirksame Pflege" fällt.

Ähnliche Artikel:
Les Belles Affaires

Text + images via Shu UemuraMrs. Mohntag
Das Produkt wurde mir zur Ansicht zur Verfügung gestellt.

1 Kommentar :

  1. Eine tolle Idee zwei Meinungen einzuholen! Ich selbst habe relativ pflegeleichte Haare - muss sie aber alle 2 Tage waschen, da sie leicht fettig werden. Außer Shampoo, Spülung und Hitzeschutz verwende ich keinerlei andere Produkte.

    Schade allerdings, dass die Shu Uemura Drops bei euch nicht gewirkt haben, bei dem Preis tut das sicher etwas weh. Öl an der Kopfhaut zu verwenden mag ich allgemein nicht, da ich meine Haare ansonsten noch öfter waschen müsste.

    Liebe Grüße!

    AntwortenLöschen