Kleiderschrank Inventur 2014

1

Seit 2012 beschäftige ich mich mit dem Thema Minimalismus und werde nicht müde, mich für das Thema zu begeistern. 2013 habe ich euch meine Kleiderschrank Ordnung gezeigt. In den letzten sieben Monaten habe ich die Drei Schritt Kleidermethode regelmäßig, mindestens aber einmal monatlich angewandt. Im Folgenden soll es um meine Erfahrungen gehen. Der Kleiderschrank wurde in erster Linie durch das Anprobieren und Sortieren von Kleidung und Reinigen von Accessoires und Schuhen klein gehalten. Eine Liste kann helfen, sich nicht selbst zu belügen.

Produkt 2013 2014
Gürtel 2 1
Handschuhe 1 0
Mütze 0 0
Schal/Tuch 11 4
Sonnenbrille 2 1
Bikini 2 1
Koffer 1 1
Henkeltasche 1 0
Reisetasche 1 1
Shopper 3 1
Jeans 3 3
Shorts 1 0
Stoffhose 2 3
Daunenjacke 2 1
Jeansjacke 0 0
Lederjacke 1 0
Trenchcoat 1 0
Windbreaker 0 1
Winterjacke 0 1
Alltagskleid 3 2
Feierliches Kleid 2 1
Sommerkleid 0 1
Blazer 0 1
Bluse 4 4
Cardigan 3 0
Langarmshirt 5 0
Poloshirt 4 0
Pullover 3 4
T-Shirt 1/2 Arm 11 1
T-Shirt 3/4 Arm 2 3
T-Shirt Langarm 0 2
Tanktop 11 5
Zipper Jacke 2 0
Alltagsrock 3 1
Feierlicher Rock 1 0
Stiefel 1 0
Stiefeletten 1 0
Halbschuhe 1 0
Ballerinas 1 4
Birkenstock 0 1
Flip Flops 2 0
Pantoffeln 1 0
Pumps 0 2
Sneaker 1 1
Turnschuhe 1 1
Farbstrümpfe 11 6
Farbstrumpfhose 11 1
Füßlinge
20
0
Socken 12 10
Strumpfhose 22 8
Strümpfe (31)
Winterstrumpfhose 4 3
Sport T-Shirt 1/2 Arm 1 0
Sporthose 2 1
Yogahose 1 0
Gesamt 179 82

Auch der Plan für 2013 mich femininer zu kleiden, ist nicht in Vergessenheit geraten. Langarmshirts, Poloshirts und T-Shirts 1/2 Arm wurden durch Blusen, Kleider und Röcke ersetzt. Dadurch wurden mehr Strumpfwaren wie zum Beispiel Strumpfhosen und Strümpfe getragen. In den Bereichen Farbstrümpfe und Farbstrumpfhosen habe ich mich auf das Nötigste beschränkt.

Aus dem Spruch „Für jedes neue Teil muss ein altes gehen“ ist „Jedes Teil bewusst erleben“ mit Fragen wie zum Beispiel „Wie kann das Teil kombiniert werden?“ oder „Fühle ich mich wohl?“ oder Vorstellungen wie zum Beispiel „In der einen Hand das Geld, in der anderen das Teil. Was wählst du?“ geworden. Ich brauche morgens etwa zwei bis drei Minuten, um ein Outfit für den Tag zu finden.

Kommentare :

  1. Wow das ist ja sehr konsequent. Ich weiß nicht ob ich das könnte. Ich habe aktuell auch viele Sachen im Schrank von denen ich hoffe bald wieder rein zu passen. Aber etwas aussortieren würde sicher nicht schaden. In der Tat trage ich ja oft meine Lieblingsteile.

    AntwortenLöschen
  2. Wow ich bewundere das. Ich gehe zwar mind. einmal im Jahr zum Flohmarkt und miste regelmäßig aus, aber so? das könnte ich nicht. finde es aber toll.
    LG
    Annette

    AntwortenLöschen
  3. ich finde es echt bewundernswert, dass du das so gut durchziehen kannst! ich kaufe gerne neue Kleidung, allerdings schaffe ich es einfach nicht, dafür etwas älteres wegzuwerfen. ab und an versuche ich radikal auszumisten, doch in vielen Fällen ist es mir zu schade, um es einfach wegzugeben,

    Vielen lieben Dank übrigens auch für deine Kommentare! Ich freue mich immer so wahnsinnig wenn du schreibst :)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. das mein Schrank trotzdem einfach viel zu voll ist muss ich wohl nicht dazu erwähnen ;)

      Löschen